Segel-Bundesliga: 3. Event in Hamburg vom 30. August bis 1. September

Am letzten Wochenende im August wird der dritte Event der neuen Segel-Bundesliga stattfinden. Gastgeber ist diesmal Hamburg, gesegelt wird auf der Alster. Während bei den ersten beiden Events jeweils kleine Flottenwettfahrten mit je sechs Booten das Format bestimmten, wird in Hamburg nach dem Matchrace-Muster gesegelt.

„Vor allem das Startverfahren Schiff gegen Schiff erfordert spezifische Regelkenntnisse und schnelle Manöverabfolgen“, erklärt Team-Captain Klaus Diesch, der deswegen auch ein Training gemeinsam mit Mathias Rebholz für die in Hamburg antretende Crew des Württembergischen Yacht-Clubs organisiert hatte. „Trotz nicht ganz optimaler Windbedingungen wurde es ein ganz vielversprechendes Trainingswochenende in Seemoos“, resümiert er die beiden Segeltage. Trainiert wurde auf zwei von den „Altstars“ des WYC zur Verfügung gestellten Melges24-Yachten, die den Wettkampfbooten der Bundesliga sehr ähnlich sind.

„Die Nominierung für das Matchrace in Hamburg ist erfolgt: Mathias Rebholz, Felix Diesch sowie Frederik und Hendrik Schaal wünsche ich viel Glück beim Matchen in Hamburg“, gibt Klaus Diesch die Mannschaftsaufstellung bekannt. Mathias Rebholz und Felix Diesch bringen Match-Race Erfahrung mit an Bord. Felix Diesch ist zudem schon ein alter Hase: er war bereits bei den beiden ersten Events der Bundesliga dabei.

Bisher haben die Segler des WYC einen dritten (in Tutzing) und einen vierten Platz (in Travemünde) errungen. Team-Captain Diesch erwartet jedoch von den anderen Clubs, dass eine ganze Reihe von Matchrace-erfahrenen Seglern aufgeboten wird. „Das wird dieses Mal für den WYC nicht so einfach, einen Stockerl-Platz zu segeln“, glaubt Diesch, „vielmehr geht es darum, bei dem Event in Hamburg zu lernen.“

Matthias Rebholz war Leistungssegler im Laser. In den vergangenen Jahren steuerte er auch erfolgreich bei kleineren Matchrace-Regatten. Neu im Team sind diesmal auch die Brüder Frederik (21) und Hendrik (18) Schaal, die aus der 420er- und 470er-Szene kommen.

Als Mannschaftsfahrzeug wird dem von der Interboot und der Mercedes-Benz Niederlassung Ravensburg unterstütztem WYC-Team auch beim dritten Bundesliga-Event ein adäquates Gefährt mit dem rot-schwarzen WYC-Stander zur Verfügung stehen. Aktuell steht der WYC in der Tabelle auf Rang vier. Mit 31 Punkten liegt er nur knapp hinter dem Tabellenführer, dem YC Berlin-Grünau mit 34 Punkten.

Fortlaufende Infos mit Zwischenergebnissen, Bildern und Videos gibt es unter www.segelbundesliga.de im Internet.

Travemm Wasser

Diesmal geht es Schiff gegen Schiff, Club gegen Club bei der Segel-Bundesliga. Das WYC-Team (Vierte in Travemünde, unser Foto) macht sich auf den Weg nach Hamburg.

Foto: STG/Wehrmann

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.