2014-4306 Trave 110Auf Platz vier gesegelt ist das Team des Württembergischen Yacht-Clubs beim zweiten Event der 1. Segel-Bundesliga in Travemünde. Für den WYC steuerte Max Rieger, als Vorschoter segelten Marvin Frisch, Anian Schreiber und Felix Diesch. 18 Clubs aus ganz Deutschland waren an die Ostsee gekommen. Den Sieg holte sich wie beim ersten Event der Norddeutsche Regattaverein (NRV) aus Hamburg mit Johannes Polgar als Steuermann vor dem Flensburger Segel-Club und dem DTYC aus Tutzing.

 

„Ein Bomben-Team, das hat sich phantastisch entwickelt“, lobte Max Rieger seine Mitsegler. „die haben super zusammengearbeitet, die Absprachen und die Kommunikation waren hervorragend“, so der Steuermann. Bei drei Tagen Sonne und Wind mit drei bis sechs Beaufort war es ein „taffes Segeln“. „Wir sind absolut zufrieden mit unserer seglerischen Leistung“, so Rieger weiter, „nur nicht mit den Jury-Entscheidungen“. Vier mal musste das WYC-Team einen Strafkringel drehen. Nur einen sah die Crew als gerechtfertigt an, als sie einen Fehler an der Luvtonne gemacht hatten. „Einmal wegen falscher Sitzposition, einmal wegen Pumpens – bei diesem Wind absolut lächerlich – und einmal, als wir klar vor dem Gegner durch sind. Aber wir mussten kringeln“, beklagt sich auch Felix Diesch über die strittigen Situationen. „Wir sind sind saumäßig schnell, waren bei den Manövern super gut drauf“, resümierte Felix Diesch nach den 15 Kräfte zehrenden Wettfahrten.

Sieben Siege in 15 Rennen holte das WYC-Team – soviel schaffte selbst der Etappensieger NRV diesmal nicht. Ein letzter und zwei vorletzte Plätze in den jeweils sechs Boote umfassenden Kurzwettfahrten nagten aber am Punktekonto des WYC. Nichts anbrennen ließen die Häfler dagegen im Prestige-Duell gegen den Norddeutschen Regattaverein und den renommierten Berliner Verein Seglerhaus am Wannsee. Da wurden sie eindrucksvoll Erste.

„Wir müssen uns bestimmt nicht verstecken, Berlin wird spannend“, blickt Max Rieger voraus. Der nächste, dritte Bundesliga-Event wird am dritten August-Wochenende in Berlin auf dem Wannsee ausgetragen.

Team-Captain Klaus Diesch musste diesmal aus der Ferne zuschauen. Er kommentierte: „Respekt, die junge Mannschaft hat eine super Teamleistung abgeliefert und sich hervorragend gegen den starken Wettbewerb geschlagen. Umso mehr freut es mich, dass dieser Teamgeist sich über die verschiedenen Bundesligaserien mehr und mehr verfestigt.“

 „Großes Kompliment!“, freut sich WYC-Präsident Eckart Diesch. „Ich bin überwältigt von dem Ergebnis. Vor allem, wenn man nicht nur den Gesamtplatz betrachtet, sondern die Details, die zu diesem Ergebnis geführt haben. Der WYC war in Travemünde im Grunde die dominierende Mannschaft mit dem besten Bootsspeed und den besten Manövern. Die Jungs haben wieder eindrucksvoll bewiesen, dass wir zu den deutschen Spitzenteams gehören.“

2014-4306 Trave 640

Foto © Sven Jürgensen/DSBL
Viel Wind wehte in den vergangenen Tagen auf der Ostsee. In Travemünde segelte das Team des WYC beim Bundesliga-Event auf Rang vier.

WYC-SBL-travemuende-STG 640

Foto © Lars Wehrmann/DSBL

Segelten für den WYC beim zweiten Event der 1. Segel-Bundesliga in Travemünde auf Rang vier: Max Rieger, Anian Schreiber, Marvin Frisch und Felix Diesch.

1. Segel-Bundesliga, 2. Regatta-Event in Travemünde, 18 Vereine, 45 Flights, 15 Wettfahrten pro Team. Ergebnis:

1. NRV Hamburg, 58 Punkte
2. Flensburger SC, 57 Punkte
3. DTYC Tutzing, 55 Punkte
4. Württembergischer YC, 53 Punkte
15. Konstanzer YC, 16,1 Punkte
16. BYC Überlingen, 16 Punkte

Gesamtwertung nach 2 von 6 Events/Spieltagen

1. NRV Hamburg, 36 Punkte
2. DTYC Tutzing, 32 Punkte
3. VSaW Berlin, 31 Punkte
4. Flensburger SC, 28 Punkte
5. Württembergischer YC, 27 Punkte
7. Konstanzer YC,  19 Punkte
15. BYC Überlingen, 11 Punkte

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.