WYC2014-0621 100Zum dritten Event der 1. Segel-Bundesliga trafen sich am Wochenende 18 Mannschaften aus ganz Deutschland in Berlin. Das Team des Württembergischen Yacht-Clubs (Steffi Rothweiler, Felix Diesch, Marvin Frisch und Christian Severens) kam nach 15 Wettfahrten beim gastgebenden Verein Seglerhaus am Wannsee auf Rang neun, punktgleich mit den beiden Teams auf den Rängen sieben und acht. Sieger des „Spieltags“ wurde der Yacht-Club Berlin-Grünau mit dem dreifachen Olympiasieger Jochen Schümann als Skipper vor dem Norddeutschen Regatta-Verein (NRV) aus Hamburg.

In der Gesamtwertung nach drei von sechs Events liegt weiterhin der NRV in Führung, gefolgt vom Deutschen Touring Yacht-Club in Tutzing (Dritter in Berlin). Der WYC liegt auf Rang fünf.

„Wir sind sehr gut in den Event gestartet, aber gestern war der Wurm drin“, sagte Steuerfrau Steffi Rothweiler nach der Siegerehrung am Sonntagnachmittag. „Ein oder zwei schlechte Plätze kann man sich schon leisten, aber nicht so viele“, kommentierte sie den zweiten Regattatag in Berlin. Denn der Auftakt war famos gewesen: Mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen am Freitag lag das WYC-Team zusammen mit der Crew aus dem bayerischen Tutzing im ersten Zwischenstand an der Spitze. Doch die Serie riss am Samstagmorgen, als reihenweise Plätze in der zweiten Hälfte gesegelt wurden. „Wir haben auch an der Kommunikation arbeiten müssen“, resümierte Gennaker-Trimmer Felix Diesch am Sonntag, „aber heute hat’s geklappt. Wir sind wieder solide gesegelt und haben die richtigen Entscheidungen getroffen.“ Zweimal waren die WYC-Segler an der ersten Wendemarke sogar wieder Erste, mussten dann aber aufgrund von Winddrehern andere Boote passieren lassen. Zumindest zwei zweite Plätze brachte das WYC-Team am Sonntag ins Ziel.

Eckart Diesch hatte die Verhältnisse auf dem Wannsee aus alter Erfahrung vorhergesehen. „Man kann an den Wannsee nicht mit der Erwartung auf Platz eins oder drei fahren. Unsere Mannschaft hat gut mit dem Wannsee gekämpft, hat aber nicht das letzte Quäntchen Glück gehabt. Vielleicht war es auch das nicht so eingespielte Team“, resümierte der WYC-Präsident, der mit einer kleinen Fan-Gruppe die Wettfahrten auf dem Wannsee selbst mitverfolgt hatte. „Es waren mega-tricky Bedingungen. Aber wir sind auch in dieser Konstellation noch nie gesegelt“, meinte Steffi Rothweiler, „vielleicht müssten wir mehr trainieren, wenn man so auf die anderen schaut.“

Dafür hat das Bundesliga-Team des WYC nur zwei Wochen Zeit, denn der vierte Event wird vom 5. bis 7. September in Kiel gesegelt, ehe am letzten Septemberwochenende der WYC in Friedrichshafen Gastgeber sein wird.

 

1. Segel-Bundesliga, 22. -24. August, Wannsee/Berlin

1. Yacht-Club Berlin-Grünau (56 Punkte)

2. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg (54 P.)

3. Deutscher Touring Yacht-Club, Tutzing (51 P.)

5. Bodensee Yacht-Club Überlingen (44 P.)

9. Württembergischer Yacht-Club, Friedrichshafen (41 P.)

15. Konstanzer YC (28 P.)

1. Segel-Bundesliga

Tabelle nach 3 von 6 Events

1. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg (53 P.)

2. Deutscher Touring Yacht-Club, Tutzing (48 P.)

3. Verein Seglerhaus am Wannsee, Berlin (43 P.)

5. Württembergischer Yacht-Club, Friedrichshafen (37 P.)

10. Bodensee Yacht-Club Überlingen (25 P.)

11. Konstanzer Yacht-Club (23 P.)

 

Berlin WYC2014-0621 800

Segelten beim Bundesliga-Wochenende in Berlin auf Rang neun: Das WYC-Team mit Steffi Rothweiler (rechts), Felix Diesch (links), Marvin Frisch (2.v.l.) und Christian Severens (verdeckt im Cockpit). Foto: © DSBL/Wehrmann

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.