WYC-Team-Kiel 01 100WYC-Team bei Windpoker in Kiel auf Rang elf – in der Tabelle auf Rang vier verbessert

Flaue Winde bestimmten das Geschehen beim vierten „Spieltag“ der 1. Segel-Bundesliga in Kiel. 45 Wettfahrten waren vorgesehen, nur 17 konnten auch gesegelt werden, fünf bis sechs pro Team jeweils in einer sechs Boote zählenden Wettkampf-Flotte.

Sieger des Events mit 18 Teams in Kiel wurde der Bodensee Yacht-Club Überlingen mit Steuermann Andreas Buchert vor dem Tabellenführer NRV aus Hamburg. Das Team des Württembergischen Yacht-Clubs (Mathias Rebholz, Anian Schreiber, Kevin Mehlig und Marvin Frisch) kam mit nur fünf gesegelten Rennen auf Rang elf. Dabei war vom ersten bis zum letzten Platz fast alles zu verzeichnen. Das fehlende sechste Rennen wurde mit einer Mittelwert-Punktzahl ergänzt. „Leider konnten wir das sechste Rennen nicht mehr segeln“, kommentierte Steuermann Mathias Rebholz. „Es war sehr, sehr drehend“, beschrieb er die Bedingungen auf der Bahn. „Wir hatten leider ein paar Mal die falsche Seite auf der Kreuz erwischt. Einmal parkten wir gleich nach dem Start in einem Flautenloch und mussten den anderen zuschauen“, so Rebholz über ein völlig missglücktes Rennen. Dafür segelte die Crew einmal vom vierten auf den ersten Platz. „Da hatten wir mal den Windstrich. Dank eines großartigen taktischen Plans von Marvin und Anian sind wir am ganzen Feld vorbeigefahren.“

 

WYC-Team-Kiel 02

Segelten beim Flautenpoker der Bundesliga-Wochenende in Kiel auf Rang elf: Das WYC-Team mit Mathias Rebholz (2.v.li.), Anian Schreiber (li.), Kevin Mehlig (re.) und Marvin Frisch. Foto: © WYC

 

Die sehr junge Crew war zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung an den Start geschickt worden. Eine breite Beteiligung aus dem Verein ist WYC-Präsident Eckart Diesch und Team-Captain Klaus Diesch wichtiger, als immer mit der gleichen, eingespielten Crew anzutreten. Der elfte Platz beim Windlotto in Kiel ist daher auf der Plus-Seite zu verbuchen. Denn dank einer bisher konstanten Leistung an den vier „Spieltagen“ ohne Ausrutscher hat sich der WYC mit diesem Ergebnis in der Tabelle auf den vierten Rang verbessert. „Wir können insgesamt also zufrieden sein. Alle Favoriten haben sich hier schwer getan“, so Skipper Rebholz nach seinem ersten Einsatz in diesem Jahr. In Führung liegt nach vier von sechs Events weiterhin der NRV, nun gefolgt vom Berliner Verein Seglerhaus am Wannsee.

„Wir hatten die bisher jüngste Mannschaft am Start. Sie haben bewiesen, dass sie mit den Top-Teams mithalten können“, ist auch Team-Captain Klaus Diesch zufrieden. „Die Verhältnisse für Kiel waren doch eher untypisch“, hat er den Spieltag verfolgt. „Wir müssen uns nun auf die beiden letzten Events konzentrieren und die Gesamtposition verteidigen“, blickt er voraus.

Der nächste Event, der fünfte „Spieltag“, wird vom 26 bis 28. September in Friedrichshafen beim WYC ausgesegelt. Parallel dazu wird ebenfalls vor der Zeppelin-Stadt der dritte und letzte Event der 2. Segel-Bundesliga stattfinden.

 

Ergebnis 1. Segel-Bundesliga, 5.-7. September 2014, Kiel/Ostsee

1. Bodensee Yacht-Club Überlingen (25 Punkte)

2. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg (22 P.)

3. Lübecker Yacht-Club (21 P.)

11. Württembergischer Yacht-Club, Friedrichshafen (12 P.)

17. Konstanzer YC (8,4 P.)

 

1. Segel-Bundesliga  Tabelle nach 4 von 6 Events

1. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg (70 P.)

2. Verein Seglerhaus am Wannsee, Berlin (55 P.)

3. Deutscher Touring Yacht-Club, Tutzing (54 P.)

4. Württembergischer Yacht-Club, Friedrichshafen (45 P.)

5. Bodensee Yacht-Club Überlingen (43 P.)

16. Konstanzer Yacht-Club (25 P.)

WYC-Team-Kiel 01

 

 

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.