Auf Rang zwei ist das Team des Württembergischen Yacht-Clubs – Max und Moritz Rieger, Marvin Frisch und Anian Schreiber – beim dritten Event der 1. Segel-Bundesliga in Warnemünde gesegelt! Die Segler vom Bodensee mussten nur dem amtierenden Meister, dem Norddeutschen Regatta-Verein aus Hamburg mit Steuermann Johannes Polgar, den Vortritt lassen. Auf Rang drei kam der DTYC aus Tutzing, knapp vor dem SMC Überlingen (mit Steuermann Michael Zittlau). In der Tabelle klettert der WYC damit nach drei „Spieltagen" nach oben auf Rang acht.

 

Zwei Tage extrem leichte Winde, vier bis fünf Beaufort dann am gestrigen Montag sorgten für unterschiedliche Bedingungen. Nur wer mit beiden Windverhältnissen zurecht kam, hatte eine Chance auf einen Platz an der Spitze. Insgesamt kamen neun komplette Flights für die 18 Erstliga-Mannschaften zustande.
„Wir sind ordentlich in die Regatta gestartet", blickt Steuermann Max Rieger auf die ersten beiden Tage. Drei erste und ein fünfter Platz, dazu ein Frühstart, sorgten für eine gute Ausgangsposition. Mit Ansage kam dann nach einem starken Gewitter in der Nacht zum Montag frischer Westwind. „Das waren traumhafte Bedingungen, die uns entgegen kamen", sagte Rieger und strahlte übers ganze Gesicht. „Wir waren schnell, segelten gute Manöver", so der Häfler Hotelier weiter. Einen dritten und drei erste Plätze erkämpfte sich das WYC-Team an diesem Montag – und schloss damit zum NRV auf, der ebenfalls eine meisterhafte Leistung zeigte. Dabei war das WYC-Team beim ersten Rennen des Tages gehandicapt: „Wir hatten einen Knoten im Gennaker und haben die Service-Flagge gezeigt", erläutert Max Rieger. Doch weder Wettfahrtleitung noch Jury reagierten und verschoben den Start. Bis das Problem – von einer Crew im Rennen vorher auf dem Boot verursacht – behoben war, war der Startschuss schon gefallen. „Wir sind eine Minute später gestartet, konnten aber noch auf Platz drei nach vorne segeln."
War das Segeln an den ersten beiden Tagen fast ohne Kraftaufwand zu bewältigen, so gab es durch die vier Starkwindrennen dicke Arme. „Die Jungs mussten ganz schön ziehen. Die haben einen Hammer-Job gemacht", lobt Rieger seine Crew. „Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt, die Absprachen waren super und alles ist sehr geschmeidig gelaufen", fasst der Skipper zusammen. Vorschoter Anian Schreiber, in den vergangenen Jahren als Kadersegler einer Einhandjolle international unterwegs, ordnet die Leistung ein: „Es wird oft belächelt, dass wir nur bei wenig Wind segeln können", spielt er auf die Winde am Bodensee an, „aber wir haben heute gezeigt, dass wir auch bei viel Wind mit den Norddeutschen sehr gut mithalten können", betont er.
Sechs erste Plätze in neun Rennen – soviel Wettfahrtsiege wie der WYC hatte kein anderer Club in der ersten Liga. Nur der fünfte Platz und ein Frühstart (bestraft mit sieben Punkten) drückten aufs Punktekonto. „Eine tolle Leistung der Jungs. Der WYC ist mächtig stolz auf diese Truppe", gratulierte Team-Manager Klaus Diesch.
Opfer des wenigen Windes am Sonntag wurde der SMCÜ, der ein Rennen gewonnen hatte – doch mit 21 Minuten war das Zeitlimit um eine gute Minute überschritten. Das Rennen wurde annulliert und durch die Vergabe von Durchschnittspunkten zog der DTYC im Endergebnis an den Überlingern vorbei – sonst wären zwei Teams vom Bodensee auf dem Treppchen gestanden. Auf Rang 14 segelte der BYC Überlingen mit Hubert Merkelbach an der Pinne. Für den vierten Erstliga-Verein vom Bodensee, den Konstanzer Yacht-Club, reichte es nur für Rang 16.
Eine gute Leistung zeigten die süddeutschen Segler auch in der parallel segelnden zweiten Liga. Hier gewann der Bayerische Yacht-Club aus Starnberg mit einer absolut souveränen Leistung. Der Lindauer Segler-Club kam auf Rang drei, also wiederum aufs Treppchen – und eroberte somit die Tabellenspitze. Der YC Langenargen musste sich mit Platz 16 zufrieden geben.
In zwei Wochen wird erneut im Norden gesegelt: Dann steht der vierte „Spieltag" der ersten Liga in Travemünde auf dem Programm.

1. Segel-Bundesliga, 3. Event in Warnemünde

Endergebnis
1. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg, 21,11 Punkte
2. Württembergischer Yacht-Club, Friedrichshafen, 23,33 Punkte
3. DTYC Tutzing, 27,94 Punkte
4. Segel- und Motorboot-Club Überlingen, 28,59 Punkte
14. Bodensee Yacht-Club Überlingen, 43,72 Punkte
16. Konstanzer Yacht-Club, 46,0 Punkte

1. Segel-Bundesliga (18 Vereine), Tabelle nach 3 von 7 Events
1. DTYC Tutzing, 8 Punkte
2. Flensburger SC, 15 Punkte
3. Norddeutscher Regatta-Verein, Hamburg, 21 Punkte (Meister 2014)
8. Württembergischer Yacht-Club, 26 Punkte
11. Segel- und Motorboot-Club Überlingen, 28 Punkte
16. Bodensee Yacht-Club Überlingen, 41 Punkte
17. Konstanzer Yacht-Club, 42 Punkte

Fotos:
WYC-Team warnemuende-IMG 0222
Segelte auf Platz zwei in Warnemünde: Das WYC-Team, von rechts Max Rieger, Anian Schreiber und Marvin Frisch, vorne Moritz Rieger
Foto: © WYC

foto siegerehrung
liegt leider noch nicht vor ...
Foto: © DSL/Wehrmann

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.