J 70 100Die J 70 geht als neue Bodensee-Einheitsklasse an den Start. Das ist das Ergebnis eines zweistufigen Wahlverfahrens, an dem sich gestern Abend 15 Verbandsvereine des Bodensee-Segler-Verbandes BSVb beteiligten.

Diese Vereine waren vom BSVb zur Wahl ins Clubhaus des Württembergischen YC eingeladen worden, um ganz demokratisch über das neue Boot abzustimmen. In einer Befragung der 101 Verbandsvereine hatten 16 Vereine schon im Herbst ihre Bereitschaft signalisiert, an dem Projekt ³Bodensee-Einheitsklasse½ teilzunehmen und möglichst eines der neuen Boote als Clubboot anzuschaffen.

Bereits in diesem Herbst sollen die ersten beiden Regatten mit der neuen Klasse stattfinden. Mit der J 70, einem rund sieben Meter langen und modernem Sportboot aus einer renommierten Werft in den USA, das in Frankreich in Lizenz gebaut wird, soll das sportliche Segeln in einer strengen Einheitsklasse gefördert werden. Nicht das Material, sondern das Können von Skipper und Crew sind dabei Voraussetzung für erfolgreiche Regattateilnahme.

Das Projekt wurde iniziiert vom Konstanzer Christian Rau, einem erfahrenen Regattasegler. Zusammen mit weiteren erfolgreichen Seglern aus der Regattaszene am Bodensee, entwickelten sie ein Konzept, das die Basis für die Anschaffung eines relativ preisgünstigen und schnellen Bootes sein sollte, das gezielt von den Clubs gefördert werden soll. Auf diese Weise soll schnell eine große Verbreitung geschaffen werden. Der Fokus lag dabei nicht nur auf dem Bodensee sondern auch auf der internationalen Szene, wo sich die J 70 ebenfalls schnell als Regattaboot verbreitet.

Neben dem Boot spielte auch das von den Initiatoren entwickelte Regattakonzept selbst eine Rolle. So sollen in einer Serie von mehreren Regatten u.a. ein Bodenseemeister gekürt werden. Dafür war auch die Unterstützung des Bodensee-Segler-Verband notwendig, der die Initiative von Anfang an unterstützte. Der Verband warb bei seinen Mitgleidsvereinen für die Schaffung einer leistungsstarken und preisgünsitgen Einheitsklasse. Die Entscheidung für den Bootstyp lag aber in den Händen der Vereine und ihrer Segler.

Mehr als 20 Boote wurden in den letzten beiden Jahren unter die Lupe genommen. Aus diesen wurden am Ende sechs Boote ausgewählt und mit Unterstützung von Werften und Händlern mehrfach getestet. Am Ende blieben drei Boote im Rennen, alle samt moderne Sportbootkonstruktionen mit hohem Leistungspotential. Mit umfangreichen Dossiers wurden die Vereine über Technik sowie Vor- und Nachteile und die Anschaffungspreise der drei Kandidaten informiert. Bereits im Vorfeld wurden Preisverhandlungen geführt, um über Sammelbestellungen möglichst günstige Einstiegspreise für die Vereine erzielen zu können. Mit der Entscheidung der  der BSVb-Vereine für die neue Einheitsklasse hoffen alle Beteiligten, dass sich weitere Segler auch privat eine J 70 anschaffen und so der neuen Einheitsklasse schnellen Auftrieb geben.

Technische Daten J 70 :

6,93 m Länge über alles
6,24 m Wasserlinie
2,25 m Breite
285 kg Ballast
795 kg Gewicht
ca. 1,5 m Liftkiel
21 m2 Segelfläche
45 m2 Gennaker

J 70 800

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.