DSC 3192 DxO 100Die alten sind die neuen Sieger

Die Favoriten bei der „Pokalregatta" des Württembergischen Yacht-Clubs (im Rahmen der Friedrichshafener Segelwochen) für 30er Schärenkreuzer und die 806er sind ihren Rollen gerecht geworden. Während bei den 806er-Yachten Vorjahrssieger Günter Samland (Yacht-Club Langenargen) seinen Erfolg verteidigen konnte, setzte sich bei den 14 Schärenkreuzern (30 qm) mit dem Bregenzer Kurt Huppenkothen der Sieger von 2013 wieder durch und gewann abermals den von S.K.H. Herzog Carl von Württemberg gestifteten Pokal.

 Drei Wettfahrten in jeder Klasse wurden am Samstagnachmittag gesegelt. Am Sonntag warteten Segler wie Wettfahrtleitung (unter Regie von Markus Finckh) an Land vergebens auf einen regattatauglichen Wind. Mit einem Südostwind (zwei bis drei Windstärken) hatte Finckh am frühen Samstagnachmittag die erste Wettfahrt gestartet. Sowohl Kurt Huppenkothen (mit Robert Nagel, Mathyas Scheibler und Heinz Wagner-Wehrborn) wie auch Günter Samland (mit Roland Veeser und Markus Laubheimer) legten mit ersten Plätzen in ihren Gruppen schon einmal die Basis für ihren späteren Erfolg. Ebenfalls mit Südostwind begann die zweite Wettfahrt, die Finckh jedoch wieder abbrechen musste, da der Wind auf West mit rund vier Windstärken drehte. In beiden Gruppen hatten beim Neustart zwei andere Teams die Nase vorne: Christian Schwörer (Lindauer Segler-Club, mit Michael Hund, Valentin Zeller und Caesar Georgi) bei den Schärenkreuzern, Daniel Köppel, Jürg Stäheli und Bea Lang (YC Arbon) bei den 806ern.

Kurz vor halb fünf Uhr wurde der dritte Durchgang gestartet. Mit einem erneuten ersten Platz setzte sich Kurt Huppenkothen an die Spitze des Klassements (mit nunmehr 4 Punkten) der Schärenkreuzer. Mit den Plätzen 2-7-3 und 12 Punkten lag Andreas Thorn (WYC, mit Volker Bernicken, Andreas Fundinger und Werner Heinzelmann) auf Rang zwei vor dem punktgleichen Urs Eiholzer (Altnauer SC, mit Madlen Frey, Flo Steidle und Karsten Timmerkern).

Bei den 806ern gab es erneut eine andere Crew als Erste im Ziel: Willi und Patrick Egger (WYC, Sieger von 2013) holten auf und verbesserten sich auf den zweiten Rang im Zwischenergebnis. Nur einen Punkte lagen sie nun noch hinter der Samland-Crew, zwei Punkte vor Sylva Barholz, Dirk Raskob und Florian Albert (YCL).

Nachdem die vorgesehene vierte Wettfahrt dem unbeständigen Leichtwind am Sonntag zum Opfer fiel, war der Zwischenstand vom Samstagabend auch das Endergebnis.

Endergebnis 30er Schärenkreuzer

Endergebnis Int. 806

Fotos: © Uli Lancé/WYC   Weitere Fotos Klick hier

DSC 3192 DxO 800

Start der Schärenkreuzer bei der „Pokalregatta" des Württembergischen Yacht-Clubs. Vorjahressieger Wolfgang Hiß (GER 57) in Lee vom diesmaligen Sieger, Kurt Huppenkothen auf AUT 113.

DSC 3594 DxO 800

Die Schärenkreuzer bei der „Pokalregatta" des Württembergischen Yacht-Clubs unter Spinnaker. Der führende Kurt Huppenkothen auf AUT 113 wird verfolgt.

DSC 3702 DxO 800

Die 806er bei der „Pokalregatta" des Württembergischen Yacht-Clubs. Sieger Günter Samland (GER 527) im Zweikampf mit Willi Egger (Sieger 2013, auf GER 152) hinter der Schweizer Crew von Daniel Köppel.

DSC 3733 DxO 800

Die Sieger der „Pokalregatta" des Württembergischen Yacht-Clubs: Von links WYC-Regattaobmann Wolfgang Hund, die siegreiche 806er-Crew Günter Samland (4.v.r), Roland Veeser und Markus Laubheimer, Wettfahrtleiter Markus Finckh und die Sieger bei den Schärenkreuzern, Heinz Wagner-Wehrborn und Kurt Huppenkothen mit Robert Nagel und Mathyas Scheibler.

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.