Rekordbeteiligung bei Mitgliederversammlung

Angesichts einer Rekordbeteiligung von 284 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern, die weitere 136 per Vollmacht übertragene Stimmen mitbrachten, konnte die 105. ordentliche Mitgliederversammlung des Württembergischen Yacht-Clubs am 18. März 2016 im Graf-Zeppelin-Haus erst mit Verspätung beginnen. Eine lange Schlange hatte sich vor den Listen am Eingang des Ludwig-Dürr-Saals gebildet.


Mitglieder-Ehrungen, die Auszeichnung talentierter Jugendlicher durch die Herzog-Carl-Stiftung, Berichte des Vorstands und die Abstimmung über Haushalt und Budget waren nur Formalien angesichts des anstehenden Wechsels an der Spitze des Vereins. Nach 25 Jahren im Ehrenamt – 13 Jahre als „Vize", 12 Jahre als Präsident – stellte sich Dr. Eckart Diesch nicht mehr zur Wahl.

Auszeichnungen durch die Herzog-Carl-Stiftung
Doch zunächst wurden zum 30. Mal Prämien an talentierte und aussichtsreiche Nachwuchssegler ausgeschüttet. Anlässlich seines 50. Geburtstages hatte S.K.H. Carl Herzog von Württemberg 1987 die Herzog-Carl-Stiftung ins Leben gerufen, die mittlerweile jährlich 10.000 Euro für hoffnungsvolle Talente ausschüttet. „Die Großzügigkeit dieser Stiftung motiviert nicht nur Segler, sondern auch Trainer und Betreuer", sagte Eckart Diesch. Die Stiftung, die wohl einmalig sei in Deutschland, sei ein Beweis der unverändert intensiven Beziehung zwischen dem Württembergischen Yacht-Club und dem Hause Württemberg.
Jugendleiterin Anja Zartl stellte die diesjährigen Preisträger kurz vor (siehe Liste unten). Überreicht wurden die Urkunden von S.K.H. Friedrich Herzog von Württemberg. „Mein Vater freut sich, dass seine Gelder gut angelegt sind", berichtete dieser – und ergänzte: „Wir hätten gerne wieder einmal ein paar Weltmeister im Yacht-Club!"
Julius Schultheiss bedankte sich im Namen der Stiftungspreisträger für die großzügige Förderung. „Segeln ist eine der schönsten Sportarten überhaupt", so der 29er-Segler. Betreibe man Segeln jedoch so intensiv, wie viele im WYC, werde es schnell zu einer kostspieligen Freizeitbeschäftigung. Einige der Schüler und Studenten verbringen „große Teile der verfügbaren Freizeit auf dem Wasser, verbringen viele Stunden im Kraftraum und fahren tausende Kilometer, um an die unterschiedlichsten Reviere dieser Welt zu gelangen. Dies erfordert auch sehr viel zeitlichen und finanziellen Aufwand unserer Eltern." Das Ziel der Jugendlichen sei es, weiterhin erfolgreich für den Württembergischen Yacht-Club zu segeln – „und ein paar Weltmeister hervorzubringen", machte er den Wunsch des Herzogs zu seinem eigenen.

Aktive Jugend
Oft leben „der Club" und seine Jugendabteilung nebeneinander her. Die Mitgliederversammlung ist dagegen eine Bühne, auf der die Jugend ihren Anteil an der Vereinsarbeit vorstellen kann. Johannes Scheffold (alter und neuer Sprecher des Jugendrats) berichtete von 2015. Mit der Seeputzete wurde zu Saisonbeginn für ein sauberes Gelände in Seemoos gesorgt. Bei der Bodensee-Battle mixte die Jugend Cocktails für die J70-Segler und besserte so ihr Budget auf. Auch beim Opti-Pokal versorgte die Jugend die Regattateilnehmer mit Waffeln. Der Jugendraum im neuen Clubhaus in Seemoos konnte mit den Erlösen bereits eingerichtet – und dank fleißiger Helfer auch schnell eingeräumt – werden. Auch die Freitagsregatten in Seemoos wurden von der Jugendabteilung ausgerichtet. Eine Skiausfahrt schloss die vergangene Amtsperiode ab. Bei der bisherigen Jugendleiterin Anja Zartl, die nun drei Jahre die Jugendlichen unterstützt hat, bedankte sich Scheffold mit einem Opti-Segel, das viele Jugendliche signiert hatten.
Den neuen Jugendrat für 2016 bilden Johannes Scheffold (Jugendsprecher), Linus Brugger, Oliver Munz, Niklas und Tobias Sieweke, Pia Speckle sowie Justin Venger. Scheffold und der stellvertretende Jugendsprecher Tobias Sieweke blickten auf die kommende Saison. Seeputzete und Waffelverkauf beim Opti-Pokal sind fest geplant, das Sommerfest und die Bodensee-Battle fallen dieses Jahr wieder zusammen und werden durch eine Bar unterstützt. Da könne man „Cocktails ohne schlechtes Gewissen trinken", lud Sieweke die applaudierenden Mitglieder jetzt schon ein.
Goldene Ehrennadel für Gerd Traub und Alfons Bock


Sehr wichtig in einem Verein sind engagierte, ehrenamtliche Mitglieder. „Sie scheuen weder Mühe noch Zeit und zeigen Einsatzbereitschaft ohne Erwartung einer materiellen Entlohnung", umschrieb Ekke Diesch. Vor 45 Jahren, im Mai 1971, ist Gerd Traub in den WYC eingetreten. „Ein Mann für fast alle Fälle." 1978 wurde er als Takelmeister in den Vorstand gewählt (bis 1984). „Die Antriebstechnik der Clubschiffe lag ihm besonders am Herzen", so Diesch. Die Motorisierung des damaligen Clubschiffes EKKEHARD wurde von ihm 1982 geplant und durchgeführt. Auch nach dem Vorstandsamt fühlte er sich für die Wartung und Pflege der Motoren und Antriebsanlagen der Clubschiffe bis 2015 verantwortlich. Auch die Motorisierung der Clubyacht SAYONARA wurde von ihm projektiert. Selbst in der Theorie-Ausbildung im WYC wirkte Traub mit. Wenn es galt, anzupacken im Hafen, im Clubhaus oder in Seemoos, dann war – und ist – Gerd Traub zur Stelle.


„Über 30 Jahre hat er für den WYC gearbeitet, bevor er Mitglied wurde", leitete Ekke Diesch die Laudatio auf den zweiten Ausgezeichneten ein, Alfons Bock. Schon in den 1960er Jahren hatte er mit Willy Belz die Regattabojen gesetzt. 1972 bei einer Deutschen Korsar-Meisterschaft unter Wettfahrtleiter Edu Batzill sen. hat er zum ersten Mal das sogenannte olympische Dreieck als Regattabahn ausgelegt. „Nur mit ihm wollte Edu dieses Experiment wagen", erinnert sich Diesch. Denn bis dahin wurden für die Regatten feste Bojen bereits am Tag zuvor ausgelegt. „Generationen von Wettfahrtleitern haben seinem Rat, seinem Wissen und seiner Geschicklichkeit auf dem Wasser vertraut. Auch Diesch selbst habe immer ein gutes Gefühl gehabt, wenn er Bocks Meinung zu Wind und Wetter eingeholt hatte. In Windeseile waren die Bojen immer am richtigen Ort gelegt – auch wenn Diesch als Wettfahrtleiter und Alfons Bock als Bojenleger immer unterschiedliche Perspektiven und somit subjektive „Naus" und „Nei" hatten. Bis 2015 war Alfons Bock 65 Jahre lang Berufsfischer auf dem Bodensee und legte 50 Jahre lang die Regattabojen für den WYC. Im Herbst 2015 feierte er seinen 80. Geburtstag.

Langjährige Mitglieder geehrt
Nicht weniger als 28 Mitglieder (s.u.) wurden für 25 Jahre Treue zum WYC ausgezeichnet. Eckart Diesch steckte auch vier Mitgliedern – Dr. Rudolf Batzill, Karl Berroth, Rüdiger Haag und Alfred Landthaler – die Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft, Peter Gregor sogar die für 60 Jahre an. „Ich bin vor 51 Jahren in die Stadt gekommen, als Fremder. Männer aus diesem Club haben mich unter die Fittichen genommen und in diesen Club gebracht. Dieser Club wurde mir Heimat", blickte Rüdiger Haag auf sein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft zurück. „Der Club hat dazu beigetragen, dass ich hier geblieben bin und eine Familie gegründet habe. Was wäre aus mir geworden, wenn ich nicht in diesen Club gekommen wäre?"

Dank für ausscheidende Vorstandsmitglieder
Nachdem einige z.T. langjährige Mitglieder des Vorstandes nicht mehr zur Wahl standen, bedankte sich der Noch-Präsident bei Ulla Faßbinder, Robert Hermann und Anja Zartl für deren ehrenamtliche Arbeit in den vergangenen drei Jahren mit Blumen und Präsenten. Wer mindestens zwei Amtsperioden im Vorstand mitgearbeitet hat, für den sieht die Ehrenordnung des WYC die Silberne Ehrennadel vor. Die konnte Eckart Diesch einmal Kurt-Olaf Venger für sechs Jahre anstecken, Wolfgang Hund für 22 Jahre – und sich selbst für 25 Jahre (was dann natürlich Wolfgang Hund übernahm).


Berichte aus den Ressorts
Nach den Ehrungen – und eindrucksvollen Filmen von der J70-Regatta in Monaco sowie der Laser-Meisterschaft in Seemoos – blickte Eckart Diesch in seinem Geschäftsbericht nicht nur auf seine letzte Amtsperiode zurück, sondern auch auf ein Vierteljahrhundert ehrenamtliche Arbeit im Vorstand des WYC. Die Renovierung des Clubhauses am Yachthafen und des alten Clubhauses in Seemoos, der Neubau des Hafens, das Hafenhaus und nun der Clubhaus-Neubau in Seemoos – das heutige Gesicht des WYC wurde maßgeblich in dieser Zeit geprägt. All die vielen Stunden habe er leisten können, weil sein Frau Maria und die beiden – erst in dieser Epoche geborenen – Söhne Felix und Simon nicht nur hinter ihm gestanden waren, sondern ihn auch mit Rat und Tat unterstützten.

Mit stehendem Applaus bedankten sich die Mitglieder beim scheidenden Präsidenten. Olaf Venger, Vorsitzender des Ältestenrats, sprach ihnen aus dem Herzen, als er sagte: „Wir können dich nicht gehen lassen!" Der Ältestenrat und die bisherigen wie auch neuen Mitglieder des Vorstandes hatten sich einmütig dafür ausgesprochen, Eckart Diesch nach dem Amt nun die Ehre zuteil kommen zu lassen und ihn zum Ehrenvorsitzenden des WYC ernannt.
Die weiteren Ressortberichte sind (wie auch der des Präsidenten) im WYC-Journal abgedruckt, das allen Mitgliedern vor der Versammlung zugegangen ist (und als PDF im Mitgliederbereich zum Download bereitsteht).
Zum neuen Präsidenten wählten die Mitglieder schließlich mit überwältigender Mehrheit Oswald Freivogel. Neuer Vizepräsident ist Max Rieger. In der Geschäftsstelle (Stefan Welz) und beim Schatzmeister (Heinz Schlumberger) bleibt alles beim alten. Die komplette Vorstandsliste: siehe unten.

Der neue WYC-Vorstand
Oswald Freivogel Präsident (neu)
Max Rieger Vizepräsident & Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring (neu)
Stefan Welz Geschäftsführer
Heinz Schlumberger Finanzen und Steuern
Christian Severens Sport (neu)
Günther Widmer Regatten (neu)
Felix Diesch Jugendarbeit (neu)
Susanne Knipping Ausbildung und Fahrtensegeln
Rüdiger Haag Hafen (neu, bisher Vizepräsident)
Thorsten Rheinheimer Winterlager
Thorsten Riemer Clubhäuser und Veranstaltungen
Wilfried Wesener Clubeigene Boote

Ehrungen

Goldene Ehrennadel
Alfons Bock und Gerhard Traub

Silberne Ehrennadel für mindestens zwei Amtsperioden im Vorstand
Wolfgang Hund (22 Jahre im Vorstand), Kurt-Olaf Venger (6 Jahre), Eckart Diesch (25 Jahre)

25 Jahre Mitgliedschaft
Veronika Boden-Doll, Achim Conzelmann, Daniela Egger, Patrick Egger, Peter Ehrlinspiel, Helga Finckh, Kurt-Dieter Föhr, Eberhard Genz, Erika Göppel, Thomas Götz, Eugen Hammer, Christian Hund, Helga Höll, Hans-Peter Kaldenbach, Gundolf Landwehr, Irmgard Magnus, Kurt Osterloff, Karl-Heinz Pfaff, Astrid Pistorius-Humpich, Jürgen Rieger, Barbara Röhner, Ingrid Schuler, Hansjörg Sipple, Wilko Weber, Georg Wochner, Gertrud Walter, Ingrid Ziegler.

50 Jahre Mitgliedschaft
Rudolf Batzill, Karl Berroth, Rüdiger Haag, Alfred Landthaler

60 Jahre Mitgliedschaft
Peter Gregor

von der Herzog-Carl-Stiftung ausgezeichnete Jugendliche
Amelie Zartl (14 Jahre, Laser 4.7)
Lasse Klein (14, Laser Radial)
Leon Zartl (16, Laser Radial)
Marc Hildebrand (16, 420er)
Michael Linder (18, Laser Standard)
Tobias Bauer (18, Laser Standard)
Leon Severens und Julius Schultheiss (beide 18, 29er)
Simon Diesch (21, 470er)

Reportage mit Fotogalerie

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.