Nick Federspiel berichtet.... :-)

Die diesjährige IDJM und IDJüM war etwas Besonderes, da es eine Gesamtdeutsche Jugendmeisterschaft war und so etwas gibt es nur alle vier Jahre. Knapp 1000 Segler in 725 Booten in den Bootsklassen Corsar, Europe, 420er, 29er, Laser Radial u Laser 4.7, Opti, Pirat, Teeny, T293, Open Bic und R20 segelten 5 Wettfahrttage auf dem Ribnitzer See und dem Saaler Bodden.

 

Vorbereitungstraining:

Zum Vorbereitungstraining fuhren wir bereits am Dienstag den 16. Juni, noch während der Schulzeit ! an den Saaler Bodden. Für die Laser begann am Mittwochmorgen um 12 Uhr das erste Training.

Peter Ganzert und Conrad Rebholz betreuten das Training der Laser des BaWü-Teams. Die 420er des WYC wurden von Roman Schütt, Frederik Schaal und Felix Diesch betreut. Opti und Teeny hatten sich anderen Trainingsgruppen angeschlossen. Heike Winchenbach war ebenfalls während der Wettfahrten vor Ort und schaute abwechselnd nach allen ihren WYC-Seglern. Während der ganzen Trainingstage hatte es richtig guten Wind und perfektes Wetter.

Vermessung:

Am Samstag, spätestens am Sonntag waren dann auch alle Teilnehmer angereist und die Vermessung begann. An verschiedenen Plätzen wurden alle Bootsklassen vermessen.

Eröffnung:

Mit Gruppenfotos der einzelnen Bundesländer, einem Fackelzug vom Marktplatz zum Hafen und noch verschiedenen Begrüßungsreden der Verantwortlichen des ausrichtenden Vereins, dem Segel-Club-Ribnitz, und des Bürgermeisters wurde die Meisterschaft am Sonntagabend eröffnet. Zum Abschluss gab es noch ein schönes Feuerwerk mit Musik.

 LaserTeamRibnitz13-03

Nick Federspiel (2. von links oben) und das Laser-BW-Team

  

1.Wettfahrttag:

Pünktlich zum geplanten ersten Start hatte es keinen Wind. Doch gegen 12 Uhr ging es dann los. Mit einer leichten Brise konnten 2 Wettfahrten gesegelt werden. Die meisten aus unserem Laser-Team waren mit ihren Ergebnissen an diesem Tag recht zufrieden.

2.Wettfahrttag:

Am zweiten Tag ging es schon früh aufs Wasser. Mit 2-4 Bft gab es wechselnde und stark drehende Winde, die nicht jeder immer optimal erwischte. Daher wurden die bisherigen Ergebnisse stark durcheinander gemischt.

3.Wettfahrttag:

Da an diesem Tag der Wind erst am Nachmittag einsetzen sollte, war der erste Start auf 12 Uhr geplant. Das hieß: ausschlafen ! Schließlich um 16 Uhr kam dann auch Wind. Wir konnten noch 2 Wettfahrten bei super Wind segeln, kamen aber dann auch sehr spät vom Wasser.

4.Wettfahrttag:

Kurz erzählt: - kein Wind - nur Startversuche/keine Wettfahrten

5. und letzter Wettfahrttag:

Für 10 Uhr waren die Starts geplant, doch der Wind ließ auf sich warten. Trotzdem schickte uns der Wettfahrtleiter aufs Wasser, da er zuversichtlich war, dass noch Wind kommen sollte. Das tat es dann auch.

Wir segelten noch 2, manche Bootsklassen sogar 3 Wettfahrten bei 1-3 Windstärken.

Am Abend um 21 Uhr begann die Siegerehrung. Zuerst wurden die Preise in der U-13 Wertung der Optis und den U-17 Wertungen in den anderen Bootsklassen vergeben. Schon nach kurzer Zeit herrschte im Zelt super Party-Stimmung. Zum Schluss wurden die Platzierung 6-1 in allen Klassen geehrt und die neuen Deutschen Meister der einzelnen Bootsklassen gefeiert.

Danach ging die Party im Zelt noch bis früh in den Morgen weiter, sodass der ein oder andere Segler direkt von der Party ins Auto einsteigen konnte, das früh morgens in Richtung Heimat startete.

Während dieser Meisterschaft zeigte sich Ribnitz-Damgarten von seiner besten Seite. Sein Ruf „Ribnitz-Schlammgarten“ zu sein traf, überhaupt nicht zu, im Gegenteil, das Wetter war perfekt. Manchmal fast zu heiß. Die Windausbeute war nicht so schlecht, auch wenn sich der ein oder andere den sehr guten Wind aus den Trainingstagen gewünscht hätte.

Der Segel-Club-Ribnitz mit seinen vielen freiwilligen Helfern und die Stadt Ribnitz haben sich große Mühe gegeben, damit die Veranstaltung erfolgreich wird und sich alle gerne an diese Gesamtdeutsche Meisterschaft erinnern werden. Das ist auf jeden Fall gelungen. Denn nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Eltern werden Ribnitz und die sehr schöne Umgebung dort in bester Erinnerung behalten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die dabei waren.

Für den WYC segelten:

Im 420er:

Groß Carolin u. Kastl Vanessa (Pl.26)

Severens Leon u. Julius Schultheiss (Pl.107)

Siwecke Niklas u. Brugger Linus (Pl.113)

Im Laser Radial:

Bauer Tobias (Pl.55)

Schaufler Alexa (Pl.56)

Friedrich Lea (Pl.58)

Scheffold Johannes (Pl.74)

Im Laser 4.7 :

Diesch Theresa (Pl.19)

Federspiel Nick (Pl.21)

Im Teeny: Hildebrand Marc u. Hanker Simon (Pl.22)

Im Opti: Scheuffele Marie (Pl.59)

Das Laser Team BaWü gratuliert Julia Kühn (KYC) ganz herzlich zu ihrem 3. Platz in der U 17-Wertung und ihrem 6. Platz in der Gesamtwertung.

Dies war meine letzte Regatta im Laser und somit auch mein letzter Bericht aus dem Laser-Team. Ab jetzt werde ich zusammen mit Leon Zartl im 420er als Vorschoter segeln.

Alle Ergebnisse, Fotos usw. hier: http://www.idm-ribnitz.de/

  

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.