Segeltraining am Comersee 2015 – Laser 4.7

 

Dieses Jahr war ich an Ostern mit der Seglerjugend Schluchsee am Comersee zum Segeln.
Dummerweise hatte ich mir im Winter beim Snowboarden meinen Ellenbogen
gebrochen. Deshalb saß ich dieses Jahr am Comersee das erste Mal im Laser.

Am ersten Tag hatte es gleich so viel Wind, dass der Trainer nur zwei Laser mit
aufs Wasser nahm. Die übrigen fünf Segler durften mit aufs Motorboot. Auf dem Wasser
wurde dann durchgetauscht. Auf diese Weise musste Andreas, der Trainer, nur
zwei Laser zusammenhalten.

Der zweite Tag begann um 8 Uhr mit Frühsport.
Wir joggten eine Runde und machten zwei Spiele. Dann ging's zum Frühstück und
um 10 Uhr aufs Wasser. Heute segelte jeder mit seinem Boot. Es hatte einen guten, konstanten Wind und wir
konnten prima segeln. Es hatte immer noch einen starken Nordwind und wir übten
Wenden und Halsen auf Piff. Viel mehr konnten wir nicht machen da es auch viele
Kenterungen gab und die Gruppe zusammen bleiben musste. Nach der Mittagspause
war der Wind sehr viel böiger und wir schätzten die Böen auf 8 bft. Eine D-one
blies es sogar vom Slippwagen. ( ohne Segel ) trotzdem gingen wir mit allen 7
Lasern aufs Wasser. Es war dann nicht mehr lustig, wir kenterten sehr oft und
die Gruppe war viel zu groß. An Training war nicht mehr zu denken. Wir segelten
in den Windschatten einer Landzuge, aber die Böen fegten auch dort sehr stark
durch. Trotzdem war der Tag lehrreich und schön.

Auch der 3. Tag begann mit Frühsport. Wir liefen bis zu einer Wiese nach einem Hafen
und machten ein paar Dehnübungen. Danach liefen alle zurück außer denen, die
zum Bäcker mussten. Als alle wieder da waren machten wir Frühstück in den Familien
und wir begannen das Training wie gewohnt um 10 Uhr. Draußen hatte es mal wieder
sehr viel Wind und wir gingen nur mit 4 Booten raus. Als wir ein paar Mal hoch
und runter gefahren waren, merkten wir, dass die anderen Trainingsgruppen nicht
mehr da waren. Andreas dachte, sie essen schon, aber dann sahen wir sie in
einer kleinen Bucht. Wir beschlossen dort auch hinzufahren.

Am letzten Tag stand die Abschlussregatta auf dem Programm. An dem Tag hatten wir
zum ersten Mal nur 3-4 bft. Im ersten Lauf wurde ich Erster und im Zweiten Vierter.
Insgesamt wurde ich Zweiter. Das Training hat mir sehr gut gefallen. Ich habe
sehr viel gelernt und hatte danach ein besseres Bootshandling. Ich fand es sehr
schade als es vorbei war. Ich denke, ich komme nächstes Jahr wieder.

Simon Hanker

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.