Meinen letzten Bericht konntet ihr von der St. Nicolas Regatta in Pula, Kroatien, lesen – seitdem ist einiges passiert.

 

Nach kurzer Pause besuchte ich mit den anderen Kaderseglern und der Talentfördergruppe die Sportschule in Steinbach. Unsere Fitness wurde aufs Äußerste gefordert und ich erkannte, dass ich doch noch was tun könnte …

Bereits am 10. Februar fand das Faschingstraining mit George Blaschkiewitz am Gardasee statt. Bei eisigen Temperaturen, aber mit einer tollen Gruppe, verbrachten wir die Woche mit viel Wind und sehr viel Spaß in Norditalien. Die Bayern-BaWü-Kooperation funktionierte hervorragend und das gute Miteinander ließ die Kälte (fast) vergessen. An einem Tag schneite es fast 10 cm und Schnee bedeckte die Palmen, Zitronen und Orangen mit einer dicken, schweren Schicht. Das hat selbst unser Trainer noch nicht gesehen.

Ostern fuhr ich an den Gardasee zum 31. Lake Garda Meeting, wo 1127 Optis gemeldet wurden. 855 allein Juniores, also meine Altersklasse! Ich freute mich sehr auf dieses Event, da der Gardasee zu meinen Lieblingsrevieren zählt, da man dort eigentlich immer sehr guten Wind hat.

Doch dieses Mal sollte es anders kommen.

Es regnete immer und immer wieder, der Wind war sehr schwach, und das Glück war mir auch nicht zugetan. Am ersten Wettfahrttag konnte meine Gruppe ihren Lauf gar nicht segeln, da kein Wind da war. Das bedeutete jedoch, am Folgetag die Wettfahrt nachzuholen und um 8 Uhr aufs Wasser zu gehen. Neun Stunden auf dem Wasser bei nicht geringer Kälte zehrten an mir. Als mir dann noch vor dem Start das Race Commitee ins Boot fuhr und mir den Start verpatzte, verließen mich fast meine Nerven. Am nächsten Tag kam dann noch ein BFD dazu und somit schaffte ich es gerade noch ins Silver Fleet.

Na gut, dort wurde ich dann 25. von 170 – und in der Gesamtwertung 196. von 855. Aber die Stimmung war trotzdem gut und das Event an sich auch – man muss es einfach als große Party sehen J

Vergangenes Wochenende war der Zeller Sparkassen-Cup in Radolfzell, den ich eigentlich wegen der Windprognosen auslassen wollte. Ich biss die Zähne zusammen und segelte bei wieder schwachem Wind immerhin auf Rang 3!

Nächstes Wochenende fahren meine Schwester Amelie, Justin Venger und ich mit dem Bus nach Rahnsdorf an den Müggelsee. Bei 100 Teilnehmern wird das vor allem für Justin und Amelie eine spannende Sache – drückt uns die Daumen!

Das nächste, wichtige was ansteht ist die WM/EM Ausscheidung in Warnemünde vom 28.04 – 01.05.13. Mein Ziel ist klar gesteckt: Mindestens Platz 5 und ab zur WM nach Riva (ich sagte doch schon, mein Lieblingsrevier). Allerdings haben sich dieses Ziel mehrere der 80 besten Segler aus Deutschland gesetzt und es sind wieder starke Segler dabei!! Da könnte ich auch noch jeden Daumen gebrauchen, der für mich gedrückt ist J

Letztes Jahr, wie schon berichtet, wurde ich Zwölfter und musste leider wegen der Mädchenquote auf die Teilnahme bei der EM verzichten.

Ihr werdet wieder von mir hören

Leon Zartl

GER 13287

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.